Monthly Archives: Februar 2016

Wieso brauchen Studenten Nachhilfe in Mathematik?

Lücken im Grundwissen wirken sich negativ auf die Hochschulmathematik aus, da diese darauf aufbaut

Die Mathematik an den Hochschulen hebt sich gegen aller Erwartungen der meisten Studenten stark von der Schulmathematik ab. Viele, die einen Mathe-Leistungskurs an der Schule belegt haben, denken, dass sie ohne Probleme Mathematik studieren können.

Leider ist die Schulmathematik rein gar nicht mit der Mathematik der Hochschulen zu vergleichen.

Während man in der Schule im Mathematikunterricht Gleichungen aufstellen muss, und Ergebnisse errechnen muss, muss man an den Unis Beweise erstellen, die nicht mehr viel mit der Schulmathematik zu tun haben. Anstelle von Zahlen, werden hier lediglich Buchstaben verwendet, was die Beweise wesentlich komplizierter macht und oft schwieriger nachzuvollziehen. Dennoch sind auch hier die Grundlagen der Mathematik, sowie die Umformung von Termen und Gleichungen wesentlicher Bestandteil, sodass dieser Stoff unbedingt aufgearbeitet werden muss.

Hochschule bieten kaum Unterstützung für Studenten

Leider bieten die Hochschulen keine Aufarbeitung solcher bereits vorhandener Lücken im Fach Mathematik an, da sie diese Fähigkeiten schlichtweg einfach voraussetzen. Vielen Studenten fällt es jedoch schwer, die zentralen Ideen des stark gebündelten Stoffs in den Vorlesungen ohne hilfreiche und individuelle Unterstützung herauszuarbeiten. Es scheint ihnen kaum möglich den umfangreichen Stoff selbstständig zu wiederholen und aufzubereiten. Abgesehen davon, dass viele Studenten grundlegende Aspekte der Mathematik nachholen müssen, zeigt die Mathevorlesung kein Pardon und wartet nicht darauf, dass die Studenten endlich bereit sind den Gleichungen der höheren Hochschul-Mathematik gerecht zu werden. Im Gegenteil: die Studenten müssen wöchentlich Tests absolvieren, die sie bestehen müssen, um weiterstudieren zu dürfen. Bei dreifachem Durchfallen war es das für ihr Studium. Sie können sich etwas Neues suchen.

Obwohl viele Hochschulen Tutorien und Übungsmaterialien darbieten, reichen diese oft nicht aus, um den neuen Stoff einzuüben. Des Weiteren gehen sie nicht auf individuelle Lücken und Schwierigkeiten der einzelnen Studenten ein. Bei individueller Nachhilfe sieht dies anders aus. Sie fängt dort an, wo der Student bereits die ersten Schwierigkeiten aufweist und unterstützt ihn dann sich Stück für Stück auf ein höheres Niveau bis hin zum erfolgreichen Bestehen der Klausuren hinaufzuarbeiten.

Laut Spiegel Online zeigt sich trotz idealer Arbeitsaussichten besonders bei Mathematikstudenten eine erhöhte Abbruchquote. Nur 20 Prozent der Mathematikstudenten sollen ihr Studium erfolgreich abschließen. Nicht nur Mathematikstudenten brauchen dringend Unterstützung, sondern ebenfalls alle Studenten solcher Studiengänge, die Mathematik als Nebenfach haben. Viele Ingenieurswissenschaften und VWL- sowie BWL-Studenten scheitern am Fach Mathematik und können deshalb ihr Studium nicht weiterverfolgen. Oft liegt dies an den fehlenden, beziehungsweise lückenhaften, Grundlagen. Die Schulen vermitteln Mathematik heute teilweise nicht gründlich genug, so dass viele Studenten später im Studium darunter leiden müssen.

Bei Interesse würden wir uns freuen, euch mit einer kostenlosen Beratung zur Seite zu stehen!

Wieso brauchen Studenten Nachhilfe in Mathematik?2019-07-25T18:58:35+02:00

Warum Nachhilfe in Statistik für Studenten notwendig ist

Statistik sprengt den unerwarteten Anforderungsrahmen der Studenten und fordert angemessene Unterstützung während des Studiums

Die meisten BWL-Studenten unterschätzen meist zu Beginn ihres Studium den Bereich der Statistik. Viele denken: ,,Ach, das bisschen Mathe kann ja nicht so schwer sein.” Allerdings täuschen sie sich da gewaltig. Statistik ist nämlich nicht nur höhere Mathematik, sondern vielmehr das Zusammenfügen von verschiedenen Daten, die man dann analysieren und interpretieren muss. Im Vordergrund steht nicht das Rechnen an sich, sondern der Umgang mit quantitativen Informationen. Bei der Statistik ist ein detailliertes und präzises Vorgehen unabdingbar. Statistiker planen verschiedene Umfragen, sowie Experimente und stellen die daraus erhobenen Daten dar. Anschließend werden diese Daten ausgewertet und der Statistiker muss diese Ergebnisse dann interpretieren. Im Prinzip werden praktische Sachverhalte anhand mathematischer Modelle beschrieben, woraus sich verschiedene Prognosen erstellen lassen und objektive Entscheidungen getroffen werden können.

Das Studium der Statistik versorgt die Studenten mit den nötigen Grundlagen, um ihrer späteren Arbeit gerecht werden zu können. Ohne die nötige hilfreiche Unterstützung, scheint dies meist jedoch fast unmöglich. Eine Mehrzahl der Studenten scheitert an den gleichen Aufgabentypen. Laut der Süddeutschen Zeitung führt diese Anhäufung an Problemen schon während des Grundstudiums häufig zu erhöhten Abbruchquoten. Viele Studenten zweifeln daran, das Studium erfolgreich abschließen zu können. Es tauchen bei den Studenten häufig Probleme in den folgenden Bereichen auf:

  • Kombinatorik
  • Hypothesentests
  • Berechnung von Quantitilen
  • Mehrdimensionale Verteilungen
  • Allgemeine Probleme, keinen Lösungsansatz finden zu können

Nachhilfe in Statistik ist deshalb so wichtig, weil Statistik viele Grundlagen erfordert, die oftmals zu Beginn des Studiums nicht mitgebracht werden. Mit der Schulmathematik, selbst wenn man einen Mathe-Leistungskurs in der Schule hatte, kommt man leider nicht sehr weit. Außerdem gibt es im Studium nur sehr wenige, die sich gut genug mit Statistik auskennen, um alle Fragen beantworten zu können.

Nachhilfelehrer hingegen, die auf Statistik spezialisert sind, kennen die Anforderungen, die von den verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen verlangt werden. Sie kennen die Prüfungsformate und können aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung, inklusive Berufserfahrung, den Studenten die besten Tips für die verschiedenen Bereiche der Statistik mitgeben. Die Nachhilfe setzt dort an, wo der einzelne Student Schwierigkeiten hat und baut auf den Grundlagen, wenn auch wenige, des jeweiligen Studenten auf. Sie ist somit optimal auf den Studenten ausgerichtet und kann ihn so effizient in seinem Studium unterstützen, sei es beispielsweise als Klausurvorbereitung, zum generellen Verständnis studienbegleitend oder für eine Bachelor- oder Masterarbeit.

Bei Interesse meldet euch doch einfach bei uns und wir beraten euch gerne kostenlos und informieren euch über die verschiedenen Möglichkeiten!

Warum Nachhilfe in Statistik für Studenten notwendig ist2019-07-25T18:59:25+02:00

Digitalisierung der Universitäten erschwert das Studieren

Erfolgreiche Klausuren hängen von der richtigen Methode beim Lernen ab

Young woman think with yes or no choice looking up isolated on white backgroundDurch Digitalisierung zu zum Online-Leben

Vor einigen Jahren beschwerten sich viele Studenten über überfüllte Hörsäle an den Universitäten. Im Zuge der modernen Weiterentwicklung, gibt es seit einigen Jahren Online-Studiengänge, welche immer beliebter werden. Online-Vorlesungen versprechen, dass Platz hier kein Problem mehr ist.

Probleme der modernen digitalen Welt der Studenten

Dies ist zwar soweit korrekt, jedoch treten anstelle des Platz-Problems ganz andere Hürden, die für den Studenten weitaus schwieriger zu überwinden sind u.a.:

  • fehlende Motivation
  • schlechte Kommunikation
  • zu wenig Unterstützung seitens der Hochschulen/Professoren
  • falsches Lernen
  • keine Diskussionsmöglichkeiten mehr

Eigenmotivation ist gefragt

Viele Universitäten bieten mittlerweile Online-Vorlesungen and, die einem zwar ersparen körperlich in der Uni anwesend zu sein und einen somit auch vorm Kämpfen um einen Sitzplatz bewahren, jedoch wird einem der studentische Werdegang auf ganz andere Weise erschwert. Das Problem hierbei ist, dass der Student selber die Motivation aufbringen muss, sich an den Schreibtisch zu setzten und seinen Stoff selber zu erarbeiten, ohne die Aufforderung der Professoren und Verantwortung gegenüber der Kommilitonen. Uni wird unpersönlich und wirkt sich somit demotivierend auf den Studenten aus.

Digitalisierung macht das Studium unpersönlich

Bei Fragen gibt es nicht mehr, wie zuvor, die Möglichkeit einer Diskussion im Plenum mit dem Professor und den Kommilitonen. Man kann entweder Beteiligte via Email aufsuchen oder, wenn es ganz schlecht läuft und die Organisation der Online-Vorlesung zu wünschen übrig lässt,  man ist auf sich alleine gestellt und muss sich alles selber erarbeiten und beibringen. Ob man dabei etwas Falsches gelernt hat, erfährt man dann später erst bei den Klausuren. Dann ist es jedoch meist schon zu spät. Denn wer möchte schon nach mühseligem Lernen und schlaflosen einsamen Nächten erkennen, dass das ganze Lernen entweder nur wenig oder sogar gar nichts gebracht hat? Die Antwort auf diese Frage ist Niemand. Niemand möchte eine Klausur ein zweites mal schreiben müssen, wenn es doch auch schon auf Anhieb möglich sein kann, diese mit Bravur zu bestehen. Das einzige was euch dabei im Weg steht ist fehlender Support. Jeder kann alles Lernen- es kommt dabei nur auf den richtigen Weg an!

Dabei können wir euch helfen. Wir unterstützen euch auf dem Weg zu euren Klausuren und auf dem Weg zu eurem erfolgreichen Abschluss. Bitte schaut euch einmal die verschiedenen Angebote auf unserer Website an. Wir können euch in allen möglichen Fachrichtung professionelle Unterstützung bieten und euch Frustration bei eurem Studium ersparen!

Digitalisierung der Universitäten erschwert das Studieren2019-07-25T18:59:38+02:00